433 MHz-Gateway mit einem ESP8266

Benutzeravatar
mrberni
Administrator
Beiträge: 123
Registriert: Di 15. Mai 2018, 17:25
Wohnort: City 17
x 23
Kontaktdaten:

433 MHz-Gateway mit einem ESP8266

Ungelesener Beitrag von mrberni » Mi 23. Mai 2018, 11:09

Hallo zusammen,

sowas hier wäre vielleicht nicht ganz uninteressant. Allerdings müsste wohl die Software angepasst werden so das UDP-Packete über das Netzwerk angenommen werden.
https://alexbloggt.com/funksteckdosenst ... t-esp8266/

Gruß
0 x
We Do What We Must, Because We Can.

onkeldave
Beiträge: 77
Registriert: Mi 16. Mai 2018, 07:01
Wohnort: Bei HH
x 22

Re: 433 MHz-Gateway mit einem ESP8266

Ungelesener Beitrag von onkeldave » Mi 23. Mai 2018, 19:57

Klingt interessant. Da ich mit meinem Brennenstuhl Gateway eher unzufrieden bin (hängt regelmäßig) wäre das ne coole Sache, wenn es stabil läuft.
0 x

Benutzeravatar
mrberni
Administrator
Beiträge: 123
Registriert: Di 15. Mai 2018, 17:25
Wohnort: City 17
x 23
Kontaktdaten:

Re: 433 MHz-Gateway mit einem ESP8266

Ungelesener Beitrag von mrberni » Mi 23. Mai 2018, 20:48

onkeldave hat geschrieben:
Mi 23. Mai 2018, 19:57
Klingt interessant. Da ich mit meinem Brennenstuhl Gateway eher unzufrieden bin (hängt regelmäßig) wäre das ne coole Sache, wenn es stabil läuft.
Echt? Mal ein anderes Netzteil versucht? Habe inzwischen ja zwei von den Gateways und die sind sehr sehr stabil.

Gruß
1 x
We Do What We Must, Because We Can.

onkeldave
Beiträge: 77
Registriert: Mi 16. Mai 2018, 07:01
Wohnort: Bei HH
x 22

Re: 433 MHz-Gateway mit einem ESP8266

Ungelesener Beitrag von onkeldave » Mi 23. Mai 2018, 21:00

Netzteil wäre mal ne Idee... ich hab das Teil mittlerweile an eine Steckdose hängen, die Nachts für eine Minute aus geht, dann geht es eigentlich. Aber wenn ich zuviel herumschalte, hängt das Ding.
0 x

Benutzeravatar
mrberni
Administrator
Beiträge: 123
Registriert: Di 15. Mai 2018, 17:25
Wohnort: City 17
x 23
Kontaktdaten:

Re: 433 MHz-Gateway mit einem ESP8266

Ungelesener Beitrag von mrberni » Mi 23. Mai 2018, 21:05

onkeldave hat geschrieben:
Mi 23. Mai 2018, 21:00
Netzteil wäre mal ne Idee... ich hab das Teil mittlerweile an eine Steckdose hängen, die Nachts für eine Minute aus geht, dann geht es eigentlich. Aber wenn ich zuviel herumschalte, hängt das Ding.
Probier mal Testweise Ladegerät vom Handy oder so. Das was dabei ist taugt nix. Zuhause hängt das per USB an der Fritte, im Garten an einem 5-Port-USB-Netzteil. Beide laufen ohne Probleme.

Gruß
0 x
We Do What We Must, Because We Can.

Kleiner Mann
Beiträge: 10
Registriert: Do 17. Mai 2018, 17:39
x 9

Re: 433 MHz-Gateway mit einem ESP8266

Ungelesener Beitrag von Kleiner Mann » Mi 23. Mai 2018, 22:59

Da ich seit Anfang an einen Arduino nutze kann ich da weiterhelfen.

Ich habe mir ein Gateway-Sketch geschrieben der folgendes bietet:
  • UDP-Gateway (mit automatischer Erkennung)
  • Ir-Gateway
  • Automatische Statusübermittlung an QuickSwitch
  • Onewire-Temperaturen an QuickSwitch übermitteln.
Eine andere Version könnte auch noch die I/O-Pins ansteuern...

Mit ein wenig Arbeit sollte das jedoch ans laufen zu bekommen sein.
Wenn ihr sagt was ihr genau haben wollt kann ich den auch zurecht machen.
Verwendet ihr z.B. normaler Weise beim ESP feste IP-Addressen oder nicht?

Cheers

Edit: QuickSwitch ist der Name meiner neuen Haussteuerungssoftware...
1 x

Kleiner Mann
Beiträge: 10
Registriert: Do 17. Mai 2018, 17:39
x 9

Re: 433 MHz-Gateway mit einem ESP8266

Ungelesener Beitrag von Kleiner Mann » Mi 23. Mai 2018, 23:45

Ich habe jetzt mal eben auf die schnelle alles was ihr vermutlich nicht braucht raus geschmissen...
Jetzt ist immer noch die Möglichkeit gegeben über unterschiedliche Bibliotheken zu senden:
RC-Switch und Pilight zusätzlich zu den einfachen Funktionen des Connair.
Also gibt es folgende Möglichkeiten das Ding mit Daten zu befüllen:

Code: Alles auswählen

normal:
TXP:0,0,3,0,360,41,15,5,1,2,1,2,2,1,1,2,1,2,1,2,1,2,2,1,1,2,1,2,2,1,1,2,1,2,1,2,1,2,1,2,2,1,2,1,1,2,1,2,1,2,1,2,2,1,1,2,1,2,1,2,1,2,1,2,1,2,1,2,1,2,1,1,1,2,1,2,1,2,2,1,1,2,1,2,1,2,2,1;

RCSwitch:
send433:1,11111,00001;
Wobei dabei die Lampe mit Master-Code 11111 und Slave-Code 00001 eingeschaltet wird.

PiLight:
pilightRaw:1,c:0000010001010001000001000101000100000101000001010002;p:303,1113,8229@
Wobei die einzelne 1 den Status zum schalten darstellt.
Dies habe ich gemacht da ich Geräte hatte die mit dem Gateway nicht funktionierten und ich den Code nur mit Pilight ausgelesen bekommen hatte.

Also wenn ihr den Pin anpasst, die IP-Addressen und alles richtig verkabelt solltet ihr hiermit ein Connair selbstgebaut haben.
Die Informationen oben sind eher etwas für mrberni um es in die Webapp einzubauen ;)

Leider kann ich weder [spoiler] nutzen noch Dateien anhängen die auf .txt oder .ino enden... deshalb jetzt so..

Code: Alles auswählen

#include <RCSwitch.h>
#include <SPI.h>                    // needed for Arduino versions later than 0018
#include <Ethernet.h>
#include <EthernetUdp.h>            // Arduino 1.0 UDP library
#include <string.h>
#include <stdlib.h>
#include <WebServer.h>
#include <RFControl.h>              // Pimatic https://github.com/pimatcic/RFControl/blob/master/RFControl.h

int transmitterpin          = 7;    // The Pin on which your 433mhz transmitter is connected


String versionNumber        = "0.0.1";


RCSwitch mySwitch           = RCSwitch();


boolean urldebug            =     false;                                      // true = Serielle Ausgaben, false = keine Seriellen ausgaben...
boolean tempdebug           =     true;
boolean udpdebug            =     true;
boolean servicedebug        =     true;

int arduinoID               =     0;
byte mac[]                  =     { 0xDE, 0xAD, 0xBE, 0xEF, 0xFE, 0xED };     // MAC address to use
byte ip[]                   =     { 192, 168, 2, 27 };                        // Arduino's IP address
byte gw[]                   =     { 192, 168, 2,  1 };                        // Gateway's IP adress
unsigned int localPort      =     49880;                                      // Connair port

int repeatloop              =     10;                                         // Der eigentliche Code wird häufig wiederholt wenn jemand einen Handsender für ein 10 Dip gedrückt hält wird der Code ebenfalls durchgehened und auch viel öfter als nur die 10 mal gesendet, hier steht die Anzahl die aus dem TXP Befehl übernommen wurde.
const int MAX_STRING_LEN    =     500;                                        // set this to the largest string 200
char replyBuffer[300]       =     "HCGW:VC:dede53;MC:ConnAir;FW:1.00;IP:127.0.0.1;;";
byte parametercounter       =     0;
byte arrayreader;                                                             // just to count
int packetarray[200];                                                         // i made it 200 but actually i don´t know what the maximum lenght of the parameter txp string can be



EthernetUDP     Udp;
EthernetClient  client;
EthernetServer  server(80);


void setup() {
    /**** start the Ethernet and UDP: *******/
    Ethernet.begin(mac,ip,gw);
    delay(1000);
    Udp.begin(localPort);
    Serial.begin(9600); 
    Serial.flush();
    delay(100);
    server.begin();
    mySwitch.enableTransmit(transmitterpin);

    /**** Sensoren abfragen ******/
    Serial.print("IP_Addresse:");
    Serial.println(Ethernet.localIP());
}


void(* resetFunc) (void) = 0; //declare reset function @ address 0

void loop() {
  
    if(Ethernet.localIP() == ip)
    { 
        ;
    }else{
        resetFunc();  //call reset
    }
    
    int packetSize =  Udp.parsePacket();
    if(packetSize){
        Serial.println("Empfangen!");
        int i = 0;
        char data[20][100];
        char packetBuffer[MAX_STRING_LEN + 1] = "";                                  //buffer to hold incoming packet,
        char stringBuffer[MAX_STRING_LEN + 1] = "";
        
        Udp.read(packetBuffer, MAX_STRING_LEN);
        
        strncpy(stringBuffer, packetBuffer, MAX_STRING_LEN);
        const char* pch = strtok (stringBuffer,":");
        while (pch != NULL)
        {
            if(strlen(pch) == 0){
                break;
            }
            data[i][strlen(pch)];
            strcpy( data[i], pch);
            i++;
            pch = strtok (NULL, ":");
        }
        if( strcmp(data[0], "send433") == 0 ){
            int snapshot = millis();
            if(atoi(data[1]) ==  1){
                mySwitch.switchOn(data[2], data[3]);
            }else{
                mySwitch.switchOff(data[2], data[3]);
            }
            Serial.println(millis() - snapshot);
            Serial.println("erfolgreich gesendet!");
        }
        
        if( strcmp(data[0], "TXP") == 0 ){                
            char *str;
            char *p;
            for( str = strtok_r(packetBuffer, ",", &p);                       // split using comma
                 str;                                                         // loop while str is not null
                 str = strtok_r(NULL, ",", &p)                                // get subsequent tokens
                )
            {
                packetarray[parametercounter] = atoi(str);                    // Write to the place of the Parameterarray the string as number through the atoi function
                parametercounter = parametercounter + 1;                      // just jumping to the next element of the array could also write parametercounter ++
            }
            
            repeatloop = 0;
            while (repeatloop <= packetarray[2]){
                arrayreader = 6;
                while (arrayreader <= 5 + (packetarray[5] * 2) ){
                    digitalWrite(transmitterpin, HIGH);
                    delayMicroseconds(packetarray[arrayreader] * packetarray [4]);
                    arrayreader++;

                    digitalWrite(transmitterpin, LOW);
                    delayMicroseconds(packetarray[arrayreader] * packetarray [4]);
                    arrayreader++;
                }
                repeatloop++;
            }
            parametercounter = 0;
            arrayreader = 0; // resetting the currently read array element
            Serial.println("gesendet!");
        }
        if( strcmp(data[0], "SEARCH HCGW") == 0 ){
            Serial.println("Gateway wurde von einem Programm gefunden!");       
            Udp.beginPacket(Udp.remoteIP(), Udp.remotePort());
            Udp.write(replyBuffer);
            Udp.endPacket();
        }
        if( strcmp(data[0], "pilightRaw") == 0 ){
            char *str;
            int i = 0;
            unsigned long buckets[8] = {};
            char *p;
            for( str = strtok_r(data[2], ",", &p);                       // split using comma
                 str;                                                         // loop while str is not null
                 str = strtok_r(NULL, ",", &p)                                // get subsequent tokens
                )
            {
                buckets[i] = atoi(str);
                i++;
            }
            int snapshot2 = millis();
            RFControl::sendByCompressedTimings(transmitterpin, buckets, data[1], 3);
            Serial.println(millis() - snapshot2);
            Serial.println("erfolgreich gesendet!");
        }
    }
    // delay(50);
    client.stop();
    client.flush();
}
2 x

Benutzeravatar
mrberni
Administrator
Beiträge: 123
Registriert: Di 15. Mai 2018, 17:25
Wohnort: City 17
x 23
Kontaktdaten:

Re: 433 MHz-Gateway mit einem ESP8266

Ungelesener Beitrag von mrberni » Mi 23. Mai 2018, 23:58

Genial Kleiner Mann! Das ist ja wirklich Klasse. Muss ich mir bei Gelegenheit unbedingt mal ansehen. :)

Vielen Dank für die ganze Arbeit. Hab übrigens Textdateien wie .txt und .ino mal im Forum erlaubt.

Gruß
1 x
We Do What We Must, Because We Can.

onkeldave
Beiträge: 77
Registriert: Mi 16. Mai 2018, 07:01
Wohnort: Bei HH
x 22

Re: 433 MHz-Gateway mit einem ESP8266

Ungelesener Beitrag von onkeldave » Do 24. Mai 2018, 07:15

Das ist ja der Knaller! :) Diese ESP Dinger begeistern mich immer mehr. Danke für den Input,kleiner Mann.
0 x

Antworten